zurück Übersicht weiter

Donnerstag 20. April 2007, Ankunft in Windhoek, Fahrt nach Omaruru

6 Uhr morgens, der erste Sonnenaufgang in Afrika. Noch eine halbe Stunde und wir landen in Windhoek.
Um kurz nach acht Uhr sind wir dann endlich durch alle Kontrollen durch. Leider hatten wir Dirk, unserem Tourguide, als Ankunftszeit neun Uhr mitgeteilt. So mussten wir dann noch ein wenig warten.
Die Begrüßung war sehr herzlich. Nachdem das Gepäck im Auto verstaut war, sind wir nach Klein-Windhoek zum Cafe Jennys Place gefahren. Dirks Freund Rudi war auch dort und wir hatten die erste lustige Runde :-) Alle Neuigkeiten, die man versuchte uns zu erzählen, kannten wir schon. Tja wir sind halt eifrige Leser der Allgemeinen Zeitung Namibias.
Anschließend sind wir zu unserer ersten Station nach Omaruru gefahren. Für zwei Nächte sind wir in Naomis Palmgarden B&B.
Naomi machte uns einen Kaffee und wir lernten Petra und Uwe (Freunde von Dirk) kennen, die gerade von einer längeren Tour zurückgekommen sind. Nach dem Kaffee sind wir gleich zu Siama Children gefahren. Dort lebt seit Anfang 2007 unser Patenkind Vistorina. Sie hat schon auf uns gewartet und kam freudestrahlend ans Auto. Vistorina und die anderen Kinder haben uns gleich alles gezeigt, das Haus, ihre Zimmer, den selbst angepflanzten Garten, den Swimmingpool, wenn auch klein aber es gibt einen und ihre Fahrräder. Die Kinder haben dort ein wirklich sehr schönes Zuhause bekommen. Wir haben uns dann für den nächsten Tag mit Vistorina zum Eisessen verabredet.
Von Siama aus sind wir dann zu Fuß zurück zu unserer Unterkunft. Ein Termin jagte den anderen und Naomi fuhr uns zu Elli und George. Die beiden vertreten den Verein Namibia ProKind e.V. in Omaruru.
Es war so schön George und Elli wiederzusehen. Da wir noch nichts gegessen hatten, sind wir zusammen ins River Guest House. Freitags gibt es dort Pizza, war wirklich sehr lekker. Noch beeindruckender fand ich, wie Elli ihren Wein mit Eiswürfel gekühlt hat. Da es gewittrig war, haben wir uns nicht auf die Terasse gesetzt. Ich habe nämlich ziemlichen Respekt vor Gewitter. Nach dem Essen haben uns die beiden wieder zu unserer Unterkunft gefahren.
Petra, Uwe, Naomi und Dirk saßen bei einem oder zwei oder... Glas Wein zusammen und haben gefragt ob wir uns noch dazu setzen wollten. Da haben wir nicht nein gesagt und einige sehr interessante und lustige Geschichten von deren Touren gehört. Die Lacherei ging also weiter und sollte uns den ganzen Urlaub begleiten.
Nach dem langen Tag war ich so platt, dass ich gegen halb elf ins Bett bin. Der Rotwein tat sein Übriges und ich habe wunderbar geschlafen. Ich habe nochnichtmal Ingeborg gehört wie sie schlafen ging.
Impressionen

Vergrößern der Fotos durch anklicken ACHTUNG: wer kein DSL hat, muss sich auf Wartezeit einstellen.
Siama Children Vistorina Siama Children
Uwe und Petra

zurück Übersicht weiter